Konstanz
+41 (0) 79 393 13 04
info@csd-konstanz-kreuzlingen.de

CSD 2021 – GRUSSWORTE

CSD KONSTANZ & KREUZLINGEN

CSD 2021 – GRUSSWORTE

Liebe Community, liebe Organisator*innen, liebe Allys,

ich freue mich sehr, dass trotz der aktuellen Situation der CSD Konstanz-Kreuzlingen stattfinden konnte – wenn auch in reduzierter Form, aber dennoch nicht weniger wichtig!

Der CSD hier am See strahlt aus Konstanz und Kreuzlingen in die Welt. Menschen aus der ganzen Region und den angrenzenden Nachbarländern kommen dafür in unsere Stadt, sind willkommen und setzen gemeinsam ein politisches und gesellschaftliches Zeichen für Toleranz. Denn alle sollten leben und lieben können wie und wen man möchte. Diese Grund- und Menschenrechte dürfen zu keiner Zeit in Frage gestellt werden! Die jüngsten Ereignisse in der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft haben gezeigt, dass das auch in Europa leider noch keineswegs selbstverständlich ist.

Als Stadt und als Gemeinschaft stehen wir für Sicherheit, Respekt, Liebe, Selbstverwirklichung, Akzeptanz und Vertrauen für alle ein! In diesem Sinne wünsche ich allen eine bunte, vielfältige und schöne Feier!

Ihr Uli Burchardt

Oberbürgermeister


Grußwort unserer Schirmherrin, Julika Funk, Chancengleichheitsstelle Stadt Konstanz

Die Stadt Konstanz solidarisiert sich ausdrücklich mit der LSBTTIQ-Community in Konstanz. Sie ist stolz darauf, dass es hier in Konstanz einen CSD gibt – und das grenzüberschreitend. Die Stadt Konstanz unterstützt den CSD auch in seiner wichtigen Arbeit für gleiche Rechte und Akzeptanz.

Um uns herum in der Welt werden die Rechte von LSBTTIQ andauernd verletzt.

Auch in Deutschland ist die volle Gleichstellung nicht erreicht oder kleine Fortschritte müssen hart erkämpft werden.

Genug Anlass also politische Forderungen zu stellen und nicht nachzulassen im Engagement für gleiche Rechte!

Beim CSD zeigen wir, dass wir keine Randerscheinung sind und uns nicht marginalisieren lassen.

Wir sind Teil der Gesellschaft!


Liebe LSBTIQ*-Community, liebe Kreuzlinger und Konstanzer:innen,

der Christopher Street Day ist Deutschlands größte Bürger:innenbewegung – auch in Kreuzlingen bzw. Konstanz wird fast jedes Jahr ein CSD auf die Beine gestellt von und für die LSBTIQ*-Community und deren Freunde.

Jeder Mensch hat seine eigene Lebensgeschichte, Herkunft, Religion, Geschlecht und sexuelle Orientierung und ist damit einzigartig und wertvoll. Alle Menschen haben das Recht, gleichberechtigt, frei, würdevoll und vor allem ohne Diskriminierung und Ausgrenzung zu leben. Egal ob Homosexuell, Heterosexuell, Cisgender, Lesbisch, Transsexuell, A-sexuell, Intersexuell oder Queer. Respekt und Toleranz bilden die Grundlage für ein friedvolles Miteinander und ein selbstbstimmtes Leben. Dass wir das immer wieder betonen müssen, zeigen nicht nur die katastrophalen Entwicklungen im europäischen Ausland der letzten Zeit, siehe Ungarn. 

Der Christopher Street Day ist deshalb auch der Tag im Jahr, an dem wir ein glückliches, friedliches und vielfältiges Miteinander in unserer Gesellschaft feiern. 

Für uns heißt dies: Sichtbar sein, sich engagieren, gemeinsam für eine vielfältige Gesellschaft einstehen und die unmissverständliche Botschaft an all diejenigen zu transportieren, die die Rechte der Community immer noch missachten.

Ich wünsche dem Kreuzlinger und Konstanzer CSD ein gutes Gelingen und positive Impulse wenn auch in etwas abgespeckter Form auf Grund der Pandemie. Kreuzlingen und Konstanz ist und bleibt bunt.

Dem Organisationsteam des CSD danke ich sehr herzlich für die tolle Arbeit gerade in dieser schwierigen Zeit.

2022 feiern wir dann hoffentlich wieder alle gemeinsam einen noch größeren und unbeschwerteren CSD.

Mit den besten Grüßen

Gianina Maissen
Mitglied Bundearbeitskreis (BAK) LSBTTIQ



Die FDP Konstanz grüsst die Menschen, die den CSD organisieren und die Menschen, die mit dabei sind sehr herzlich! Vielen Dank für die Organisation!!

Natürlich sind wir auch dabei – und an der Seite der LGBTTQ+-Community.

Gerade in einer Zeit, in der illiberale, autoritäre und homo-/transphobe Kräfte weltweit auf dem Vormarsch sind, müssen wir zusammenhalten. Wir müssen alle Instrumente des demokratischen und liberalen Rechtsstaats einsetzen, um Menschen vor Intoleranz, Diskriminierung und Homo-/Transphobie zu schützen und Selbstbestimmung und Rechte von LGBTTIQ+ zu stärken.

Wir sehen uns am CSD!

Dr. Ann-Veruschka Jurisch

Bundestagskandidatin der freien Demokraten – FDP – Konstanz

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.